Gemeinsam mit Sr. Dr. Lea Ackermann, die 1985 Solwodi in Kenia und 1987 in Deutschland gründete engagiere ich mich seit 2005 für Schulprojekte in Afrika.

In Hirzenach trafen wir uns zu einem Update. Die Situation ist sehr angespannt. Obwohl Kenia und Ruanda sehr junge Bevölkerungen haben steigen die Infektionen stellenweise exponentiell. Gerade die Hilfe von Frauen und Mädchen in Not liegt Solwodi am Herzen. Auch unsere Partner in Ruanda berichten von teilweise besorgniserregender Entwicklung. Bei allen eigenen Problemen dürfen wir unsere Mitmenschen und Freunde auf anderen Kontinenten nicht vergessen. Sr. Lea berichtete mir von einer neuen Stiftung zur Linderung der Not von Kindern. Die Flyer sind gedruckt. Jetzt kommt es auf unsere Solidarität an.