Im kommenden Jahr feiern wir 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland. Heute durfte ich gemeinsam mit dem zuständigen Friedhofsverwalter und Vertretern des VVV Boppard den rund 200 Jahre alten jüdischen Friedhof besuchen. Ein Besuch, der einen angesichts des Alters der Gräber sehr demütig werden lässt.

Als Stadt werden wir dabei mithelfen, kranken und toten Baumbestand zu entfernen sowie die Wege und die Umrandung zu schützen. Der VVV wird weitere Arbeiten übernehmen. Obwohl es seit vielen Jahrzehnten keine jüdische Gemeinde mehr in Boppard gibt , wollen wir unsere Verbundenheit zeigen.

Boppard ist ein Ort, an dem nicht nur viele Kulturen sondern auch Glaubens- und Religionsgemeinschaften gut miteinander leben können. Gut so.